Kindergeschichten - Jugendgeschichten - Märchen
Kurzgeschichte Kindergeschichte Jugendgeschichte Kinder Jugend

Unser Buchtipp


eBook
Patricia Koelle: Das Traumnest

Patricia Koelle
Das Traumnest
Wie kleine Träume groß werden
eBook
Amazon Kindle Edition
ASIN B004VAYEBQ

bei Amazon downloaden

Antonia Stahn: Max und Mäxchen. Kindergeschichten für große und kleine Leser. Dr. Ronald Henss Verlag
Antonia Stahn
Max und Mäxchen
Kindergeschichten für große und kleine Leser
Mit Illustrationen von Sibylle Rencker
Dr. Ronald Henss Verlag
ISBN 978-3-9809336-7-4

beim Verlag bestellen
bei amazon bestellen

Antonia Stahn: Die Reise vom gläsernen Baum zum blauen Planeten
Antonia Stahn
Die Reise vom gläsernen Baum
zum blauen Planeten
Eine Weihnachtssaga
Dr. Ronald Henss Verlag
ISBN 978-3-939937-02-9

beim Verlag bestellen
bei amazon bestellen

Mutsch und ihr Gemüsetick

© Angelika Lauhoff

Fr. Trotzki saß gemütlich auf ihrer Couch im Wohnzimmer und las in einer Zeitung. Lea kam auf ihrem Hüpfball herein gehopst. "Mutsch, Muuutsch ...!?"

"Ja, doch, was ist denn?"

"Wenn Lena gleich zum Spielen kommt, dürfen wir dann was Süßes?"

"Ja, nimm doch schon mal etwas aus dem Schrank und schütte es in eine Schüssel, die kannst du dann in der Küche auf den Tisch stellen!"

Lea kletterte auf einen Hocker und öffnete die Schranktür. "Ich nehme die Smarties!"

"Okay!" antwortete die Mutter ohne dabei von ihrer Zeitung aufzuschauen. Lea grinste zufrieden, denn sie hatte auch noch eine Rolle Plätzchen gemopst.

Völlig abwesend las ihre Mutter weiter in einem, wohl für sie unheimlich wichtigen, Bericht. Sie ließ sich weder durch das Klingeln an der Tür, noch von dem kurz eingeworfenen:

"Hallo, ich bin's!" von Lea's Freundin Lena stören. Dann legte sie plötzlich ihre Zeitung zur Seite, sprang auf, nahm Jacke, Tasche und Schlüssel und ging ins Kinderzimmer. "So, Kinder, ich muss mal eben Einkaufen, ihr wisst, was das bedeutet. Ihr geht nur ans Telefon, wenn darauf unser Name oder der von Lena's Eltern steht und wenn es schellt....

"... gehen wir nicht an die Tür, sondern lassen es einfach schellen!" beendeten Lea und Lena den Satz im Chor. "Gut, ich kann mich drauf verlassen! Spielt ihr schön weiter mit euren Pokemons. Bis gleich!" sprach's und eilte davon.

Als sie wiederkam schleppte sie sich mit zwei übervollen Einkaufstüten ab, die sie in der Küche abstellte. Sofort kamen die beiden Kinder angerannt: "Hast du uns was leckeres mitgebracht?" fragten sie erwartungsvoll. "Mal sehen! Ich habe Möhren, Paprika, Kopfsalat, Gurke, Magerjoghurt, Sonnenblumenkerne, Haferflocken, Grünkernbratlinge, Sojaschrot, Vollkornbrot, Äpfel, Birnen, Bananen, Milch, Mineralwasser, ein gemischtes Biomüsli. Ist was für euch dabei?" grinste Fr. Trotzki. "Brrrrr!" schüttelten sich die beiden "Das ist ja ätzend...." "Und so gesund...!" lächelte Mutsch. Enttäuscht zogen die Kinder ab. Und Mutsch werkelte geschäftig in der Küche herum.

Nach einer geraumen Weile rief sie: "Kommt, Kinder, das Essen ist fertig!"

Lea und Lena, beide gewöhnt, dass Mutsch sonst ihre Lieblingsessen auf den Tisch brachte, kamen angerannt. Voller Vorfreude setzten sie sich an den gedeckten Tisch. "Was gibt es denn?"

"Vollkornnudeln mit frischer Gemüsesoße!"

" Das esse ich aber nicht!" wollte Lena schon wieder aufstehen und Lea maulte: "Was soll das denn, Mutsch, du weißt doch, dass ich das nicht esse!"

"Erst probieren und dann meckern. Ich habe in eine Zeitschrift gelesen, dass Schulkinder viel zu wenig Obst, Gemüse und Vollkornprodukte essen. Lea, du könntest eh ein paar Pfündchen weniger vertragen."

Nun ja, die Nudeln ließen sich die beiden noch gefallen, selbstverständlich mit schnell hervor geholtem Ketchup, aber die Soße...nee...das war doch nun wirklich zu gesund. Beim Probieren wurde das Gesicht erst verzogen, dann der Kopf geschüttelt. Mutsch dachte nach.

War sie früher auch so gewesen? Hatte sie sich bei Gemüse auch so gesträubt? Und dann lächelte sie, als sie an ihre Kämpfe mit ihrer Mutter dachte, als es um den ungeliebten Spinat und die verhasste Gemüsesuppe ging. Na ja, wirklich lecker waren diese gesunden Sachen ja auch nicht, so ganz ohne Sahne, Fleisch, Zucker und die anderen ungesunden Sachen, die eben das Essen so schmackhaft machten. Am nächsten Morgen ging das Genörgel weiter

"Was soll das denn? Ich wollte ein Brot mit Nutella drauf!" heulte Lea los. "Das ist nicht gut für die Zähne! Es gibt jetzt Vollkornbrot mit Putenbrust und ein paar Scheiben Gurke mit in die Schule."

"Das esse ich nicht, das kannst du gleich hier behalten!" wollte Lea stur bleiben. "Etwas anderes wird es aber nicht geben, ich schneide dir noch einen Apfel und dann ist gut!"

So ging das wochenlang und inzwischen hatte Lea wohl eingesehen, dass sie gegen Mutsch's Gemüsetick nicht ankam. Jedenfalls aß sie kleine Portionen Gemüse, zwar mit bitterer Leidensmiene, aber sie aß sie. Mutsch war mittlerweile aufgefallen, dass Lea ihre paar Pfündchen verloren hatte, aber auch ihr lachendes Gesicht. Trotzdem sie würde es genauso machen wie ihre Mutter und Lea Gemüse und Vollkornprodukte immer wieder anbieten. Etwas anderes würde eben nicht auf den Tisch kommen. Oder ... vielleicht nur ganz selten ... so als Anreiz!

Eingereicht am
11. Oktober 2007

Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Nachdruck und Vervielfältigungen, auch auszugsweise, bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Autors.

Wenn Sie einen Kommentar abgeben möchten, benutzen Sie bitte unser Diskussionsforum. Unser Autor ist sicherlich genau so gespannt auf Ihre Meinung wie wir und all die anderen Leser.

Buchtipp


Patricia Koelle: Alles voller Himmel Patrica Koelle
Alles voller Himmel
Roman
Dr. Ronald Henss Verlag
ISBN 978-3-939937-11-1

Fia liebt Anthony, doch diese Liebe hat keine Zukunft. Da fällt ihr eine Zeitungsannonce in die Hände. Sie führt zu einer Begegnung mit einem Mann, der Anthony seltsam ähnlich ist und der Fia mehr und mehr in seinen Bann zieht. Sein Schicksal aber ist alles andere als gewöhnlich, und so ändert sich Fias Leben von Grund auf. Plötzlich erscheint alles in einem anderen Licht. Dabei findet sie heraus, dass sie zu viel mehr fähig ist, als sie je für möglich gehalten hätte ...

Das Buch
»»» beim Verlag bestellen
»»» bei amazon bestellen

Kindergeschichten unserer Autoren
Unser eBook-Tipp

Patricia Koelle: Das Traumnest Agnes Jäggi: Jan
Antonia Stahn: Max und Mäxchen

Buchtipp - Buchtipp - Buchtipp

Max und Mäxchen


Antonia Stahn
Max und Mäxchen
Kindergeschichten für große
und kleine Leser
Illustrationen von Sibylle Rencker
Dr. Ronald Henss Verlag
ISBN 978-3-9809336-7-4


beim Verlag bestellen
bei amazon bestellen

© Dr. Ronald Henss Verlag     Home Page