Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt.
Nachdruck und Vervielfältigungen, auch auszugsweise,
bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Autors.

Eingereicht am
06. März 2007

Wenn sich Wege berühren

© Hannah Schmider

Länger hält sie die Aufregung kaum noch aus, blickt auf die Uhr, der Zeiger will einfach nicht weiter fahren er scheint stehen geblieben zu sein.

Nervös rennt sie durch das Haus versucht ruhig zu bleiben ... es ist ein schönes Gefühl denkt sie, ein schönes Gefühl so etwas fühlen zu können und wieder einmal zu spüren das sie lebt, das Leben köstlich ist.

Dann geschieht alles ganz schnell und sie sitzt neben ihm im Auto, schaut ihn an, er lächelt sie sendet ein verlegenes Lächeln zurück und versucht sich durch Worte aufzulockern.

Unauffällig mustert sie ihn währenddessen und stellt fest wie gut er aussieht, wie er sie anzieht.

Ihre Aufregung nimmt langsam ab während sie sich langsam durch die Straßen der kleinen Stadt vorantasten. Erst als Beide zahlreiche, grüne Wiesen vor ihren Augen haben, kommt das Auto zum stehen.

Nun bewegen sie sich zu Fuß weiter und unterhalten sich über Gott und die Welt. Von Minute zu Minute wird die Stimmung lockerer---- unbewusst berühren sich ihre Körper während sie gehen – bewusst treffen sich ihre Blicke.

Komisch denkt sie, es ist für sie, als ob sie sich gestern das letzte Mal gesehen haben und gleichzeitig erscheint die Zeit in Windach so fern.

In alten Erinnerungen ihrer gemeinsamen Momente wird nicht herumgewühlt --- sie bleiben im Hier und Jetzt.

Unbeabsichtigt gleiten ihre Blicke auf seinen Mund und sogleich kommt das geheime Leben der Gedanken ins Spiel "Küss mich". Doch diese zwei so wunderschönen Worte bleiben ungesagt.

Die Sonne scheint, man befindet sich an einem Tisch mit kühlen Getränken, lacht, lauscht den Worten des Anderen, kostet ein wenig an Seinem Leben und im geheimen hofft sie das dieser Tag nie zu Ende geht.

Die Zeit verstreicht, diesmal viel zu schnell, sie sitzen wieder in seinem Gefährt auf dem Weg nach Hause.

Jedes einzelne Wort genießt sie nun noch so kurz vor dem Abschied.

Er fand es sehr schön sie wieder getroffen zu haben und freut sich schon auf nächstes Wochenende, erklingt es aus seinem Mund

Wird es kommen, was wird kommen?

Ist es so schwer ihre Gedanken zu erraten, so schwer eine Frau ein weiteres Mal zu küssen, denkt sie?

Langsam öffnet sie die Autotür, sie schauen sich ein letztes Mal an und sie geht.

Beide fahren nun wieder auf getrennten Wegen fort .Es wäre schön wenn sich diese Wege noch des Öfteren kreuzen würden.

Kurzgeschichten unserer Autoren
Der Mann, der vergewaltigt wurde und andere Geschichten  Dr. Ronald Henss Verlag ISBN 3-9809336-8-7 Schlüsselerlebnisse  Dr. Ronald Henss Verlag ISBN 3-9809336-8-7 Karin Reddemann: Gottes kalte Gabe Dr. Ronald Henss Verlag ISBN 3-9809336-3-6
Direkt beim Verlag bestellen

Wenn Sie einen Kommentar abgeben möchten, benutzen Sie bitte unser Diskussionsforum. Unser Autor ist sicherlich genau so gespannt auf Ihre Meinung wie wir und all die anderen Leser.

Copyright-Hinweis: Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt.
Nachdruck und Vervielfältigungen, auch auszugsweise,
bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Autors.