Kurzgeschichte - Erzählung - short story
Kurzgeschichte - Alltag - Alltagsgeschichte

Unser Buchtipp

Schlüsselerlebnisse

Plötzlich sah die Welt ganz anders aus
Schlüsselerlebnisse
Hrsg. Ronald Henss
Dr. Ronald Henss Verlag
ISBN 978-3-9809336-6-7

beim Verlag bestellen
bei amazon bestellen

Nach sieben Jahren ist Schluss, Frau Pauli

© Anna Pal Singh

Nachdenklich führt sie Kaffeetasse an den Mund, hält dann kurz inne und sieht auf die Zeitung ihr gegenüber. Jeden Morgen das gleiche Spiel. Frühstück mit einer Zeitung am anderen Ende des Tisches. So kann das nicht weitergehen. "Sag mal, Erwin, diese Politesse da aus Bayern, wie heißt die noch? Gabriele Soundso. Ist ja auch egal. Also, das hat gestern in der Zeitung gestanden. Hörst Du mir überhaupt zu?"

"Hm, hm, " brummt es hinter der Zeitung hervor, "Du meinst die Pauli aus Bayern."

"Na ja, die meint doch, dass nach sieben Jahren die Ehe von allein zu Ende ist. Und dass man sich das dann noch mal überlegen soll. Mit der Ehe und demselben Mann. Nur was passiert dann zum Beispiel mit unserem Kleingarten? Das hat die nicht gesagt. Wahrscheinlich hat die keinen Kleingarten!" Sie seufzt tief und schwer und nimmt zur Stärkung noch einen Schluck aus der Tasse. "Ja, sag mal, was passiert denn dann mit unserem Kleingarten? Müssen wir den dann auch aufgeben? Teilen können wir den ja nicht. Den haben wir ja schon länger als siben Jahre. Also, die Hedwig und ich, wir haben uns überlegt, dass in dem Fall, dass das Gesetzt durchkommt, du die Hedwig heiratest und ich den Willi. Dann können wir den Kleingarten doch behalten, oder?"

"Hm, hm," brummt es wieder uninteressiert hinter der Zeitung, und dann wie elektrisiert: " Ihr spinnt wohl, ihr beiden, habt ihr nichts Besseres zu tun, als euch um Dinge zu kümmern, von denen ihr nichts versteht? Warum soll ich denn die Hedwig heiraten? Bist du total übergeschnappt?"

Kleinlaut zieht sie sich hinter ihre Kaffeetasse zurück: "Na ja, die Hedwig und ich, wir haben uns gedacht …"

"Gedacht? Ihr habt gedacht? Ihr könnt doch überhaupt nicht denken!" Wieder Schweigen hinter der Zeitung.

Zögernd gibt sie zu bedenken: "Aber das ist doch eine wirklich gute Idee von der Frau Pauli, das mit den sieben Jahren und dann ist Schluss mit der Ehe. Bei uns war doch eigentlich schon nach fünf Jahren nichts mehr los im Bett!"

Langsam senkt sich die Zeitung, er starrt sie an, die Augäpfel quellen förmlich hervor. Er hat den Mund groß aufgemacht, aber es kommt kein Ton heraus. Er röchelt kurz, dann fällt sein Kopf zur Seite, die Augen starren ins Leere.

Sie nimmt noch einen Schluck aus der Kaffeetasse. "Wenn die Frau Pauli noch mehr so guter Ideen hat, stirbt die Bevölkerung demnächst zur Hälfte aus!"

Sie greift zum Telefonhörer: "Ja, bei mir hat es gewirkt! Und bei dir? Auch? Dann ist ja alles in Butter. Dann können wir ja den Flug nach Gran Canaria buchen und endlich anfangen, unser Leben zu genießen! Der Kleingarten? Ach den, den können wir doch verpachten! Ich habe mir ja nie etwas daraus gemacht. Bis nachher!" Lächelnd sieht sie auf die zusammengesunkene Gestalt auf dem Stuhl ihr gegenüber. "Hat schon etwas für sich, alle sieben Jahre einen anderen!"

Eingereicht am
26. September 2007

Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Nachdruck und Vervielfältigungen, auch auszugsweise, bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Autors.

Wenn Sie einen Kommentar abgeben möchten, benutzen Sie bitte unser Diskussionsforum. Unser Autor ist sicherlich genau so gespannt auf Ihre Meinung wie wir und all die anderen Leser.

Unser Buchtipp
Eine Auswahl unserer besten Kurzgeschichten.

Der Mann, der vergewaltigt wurde Der Mann, der vergewaltigt wurde
und andere Geschichten
Hrsg. Ronald Henss
Dr. Ronald Henss Verlag
ISBN 978-3-9809336-8-1

beim Verlag bestellen
bei amazon bestellen

© Dr. Ronald Henss Verlag     Home Page