Weihnachtsgeschichten - Adventsgeschichten
Kurzgeschichte Weihnachten Weihnacht Advent
Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Nachdruck und Vervielfältigungen, auch auszugsweise, bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Autors.

Kleines Geschenk, große Wirkung

© Nina Pal Singh

Es war Heiligabend und ich schlich seit dem frühen Morgen um unseren Weihnachtsbaum, der herrlich bunt geschmückt war und unter dem bereits die Geschenke lagen. Ein klitzekleines Schächtelchen verführte mich schon den ganzen Tag und ich musste mich zusammenreißen, denn sonst hätte ich mich auf es gestürzt und es geöffnet. Ich wollte unbedingt wissen, was in diesem winzigen Päckchen war. Aber ich musste mich noch gedulden. Es war erst fünf Uhr nachmittags und bis die Bescherung war, konnte es noch gut drei bis vier Stunden dauern.

Endlich war das Festmahl vorbei und wir machten uns daran, die Geschenke zu öffnen. Als Letztes überreichte meine Mutter mir das Minigeschenk. Ich grinste sie und fragte: "Mama! Sind das etwa die Silberohrringe von Großmutter?" Sie schaute mich verdutzt an und schüttelte den Kopf. Kein Zweifel! Sie hatte keine Ahnung, dass ich auf den Schmuck ein Auge geworfen hatte. Sie schauspielerte also nicht. "Schade!" dachte ich bei mir.

Ich öffnete das Päckchen und zum Vorschein kam eine Streichholzschachtel. Jetzt schaute ich ganz schön Blöde. "Streichhölzer? Meine Eltern schenken mir Streichhölzer?" schoss es mir durch den Kopf. Ich schob die Streichholzschachtel auf und darin lag ein vierblättriges Kleeblatt, das meine Mutter liebevoll auf einem Wattebausch gebettet hatte. Ich schaute sie fragend an. Meine Mutter stürmte auf mich zu, schloss mich in ihre Arme und sagte: "Mein Kind! Ich wünsche Dir Glück!! Alles Glück dieser Welt!" Ich bemerkte, dass meine Mutter Mühe hatte, nicht ins Schluchzen auszubrechen. Ich schob sie vorsichtig von mir weg und bedankte mich artig. Aber eigentlich fühlte ich mich um die Ohrringe betrogen. Dankbar war ich nicht.

Es war aber ein schönes Fest und die nächsten Feiertage waren turbulent, familiär und wirklich schön. Ich fühlte mich bei diesen Familienfeierlichkeiten pudelwohl. Der Start ins neue Jahr hätte auch nicht besser sein können. Aber dann, wenn das neue Jahr beginnt, ist es mit einem Mal ganz still und alles um mich herum wird dumpf. Und obwohl ich einen ganz wunderbaren Mann an meiner Seite habe, fühle ich mich einsam.

Es war inzwischen Februar und ich hatte mir einen Tag frei genommen, weil ich bemerkte, wie eine Erkältung sich in meinen Körper schlich. Um einer Grippe vorzubeugen, beschloss ich mich ein wenig zu erholen. Ich lag auf der Couch und döste. Ich richtete mich ein wenig, um meinen Tee besser trinken zu können. Da fiel mein Blick auf die Streichholzschachtel, die ich von meinen Eltern zu Weihnachten bekommen hatte.

"Merkwürdig", dachte ich "man sagt doch, vierblättrige Kleeblätter brächten Glück, aber mein Leben ist genauso verlaufen wie immer - ob mit oder ohne Kleeblatt! Ich habe nicht im Lotto gewonnen, ich habe keinen besseren Job angeboten bekommen - alles verläuft wie eh und je." Je mehr ich darüber nachdachte und über die Ohrringe meiner Großmutter, die ich nicht bekommen hatte, desto mehr regte ich mich auf. Schließlich fing ich an das Kleeblatt zu beschimpfen: "Glück? Ja? Glück willst Du bringen? Ha!" Ich erwartete natürlich keine Antwort, denn vierblättrige Kleeblätter bringen zwar Glück, aber sie können nicht reden - das weiß doch jeder! Umso erstaunter war ich, als es leise wisperte: "Ihr Menschen seid ein komisches Volk! Schau, was fehlt Dir in Deinem Leben? Ist es nicht schön, so wie es ist? Das einzige Glück, das ich Dir schenken kann, ist, Dir zu sagen, dass Du Dein Glück schon längst gefunden hast - ohne mich! Jetzt kann ich Dir nur noch das Geschenk der Erkenntnis geben!" Ich wurde puderrot und entschuldigte mich, indem ich unzusammenhängende Satzfetzen stammelte. Die Streichholzschachtel, in der mein vierblättriges Kleeblatt wohnt, trage ich immer bei mir. Und ich denke oft: "Was für ein Glück, dass es vierblättrige Kleeblätter gibt!"

SPIEGEL ONLINE Bestsellerautorin Patricia Koelle

Weihnachtsgeschichten von Patricia Koelle

Engel vor dem Fenster
Patricia Koelle
Ein Engel vor dem Fenster
Wintergeschichten

Fischer Verlag

»»» bei Amazon bestellen

Weihnachtsgeschichten für Kinder und Erwachsene, Adventsgeschichten, Engel, Weihnachtsengel, Weihnachts-eBook, Weihnachts-e-Book, kostenlos online lesen und veröffentlichen, Weihnachten, Advent
Unser Tipp: Weihnachts-e-Books

© Dr. Ronald Henss Verlag